Grussworte2018-03-29T07:43:01+00:00

Herzlich willkommen zu den
34. Sommerlichen Ulmer Musiktagen 2017

60 Jahre Sommerliche Ulmer Musiktage

Unser Format: Außergewöhnliche Klassik-Programme, Ensembles der Region mit Können und Charme, junge Profis auf dem Podium, dazu international agierende Künstler. Und wieder entdecken Sie mit uns tolle Locations in und um Ulm.

Renaissance, Hochromantik und gemäßigte Moderne im Kaisersaal Wettenhausen, Frühbarock im Ulmer Winkel, Bach in Obermedlingen und in Steinhausen, Konzertlesung in der Martin-Lutherkirche: Sie haben die Wahl. Wir empfehlen Ihnen internationale Künstler, die Sie auch durch uns schon kennen können: das mit dem Echo-Klassik ausgezeichnete Calmus-Ensemble Leipzig, die Önder-Zwillinge, den aus der gleichnamigen Ulmer Künstlerfamilie stammenden Bariton Stefan Geyer, den Neu-Ulmer Organisten Joseph Kelemen und das Münchner E.T.A.-Hoffmann-Trio. Wir fördern wieder ein junges Ensemble der Region: mit der Bläserphilharmonie Blaustein hören Sie den amtierenden Deutschen Meister im Jugendorchesterwettbewerb.
Wiederum ist die Lehrer-Fraktion der Musikschule Ulm und weiterer hervorragender Instrumentalpädagogen der Region, das Kammerorchester Camerata Ulm eingeladen, dazu der Kammerchor VOX HUMANA Ulm.
Lernen Sie mit uns neue Locations kennen: die Barockkirche Obermedlingen, die Sie sowohl über Langenau, als auch Richtung Günzburg erreichen, das im Kammeltal an der A8 liegende Kloster Wettenhausen , wohin wir eine Busfahrt anbieten,  Kleinode wie die Ulrichkirche in Pfuhl, die Sie mit unserem Kooperationspartner ADFC „erradeln“ – oder kommen Sie zu unserem Traditionskonzert in der „schönsten Dorfkirche der Welt“ Steinhausen.
Sie sehen: auch zum 60. Geburtstag der Sommerlichen Ulmer Musiktage überzeugt die Trias unseres Formats.

Christoph Denoix, Künstlerischer Leiter
Vorsitzender des Vereins und der Stiftung

PS: Sie können Fördermitglied unserer Gesellschaft werden.
Für 25,– Euro pro Jahr unterstützen Sie unsere Jugendarbeit.
Weitere Informationen siehe Impressum.

Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Ulm Gunter Czisch

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Musikfreunde,

seit 60 Jahren bringen die Sommerlichen Ulmer Musiktage besondere musikalische Erlebnisse an ganz besondere Orte. In diesem Jahr führt die Reise vom Stadthaus im Herzen Ulms über malerische Dorfkirchen bis hin zu imposanten Klöstern. Diese Orte, die durch ihre Architektur und ihre Akustik bestechen, werden zur Plattform für internationale Künstler und lokale Ensembles. Dadurch leisten die Musiktage einen wichtigen Beitrag für das kulturelle Leben in Ulm, Neu-Ulm und Region. Die Stadt Ulm fördert die Programmreihe deshalb mit Überzeugung.
Es freut mich sehr, dass Christoph Probst für eine Konzertlesung in der Ulmer Martin-Luther-Kirche gewonnen werden konnte. Der Enkel des gleichnamigen Widerstandskämpfers, der Mitglied der „Weißen Rose“ war und das gleiche Schicksal wie Hans und Sophie Scholl erlitt, wird mit seinem Trio Werke jüdischer Komponisten spielen. Zu diesen selten gehörten Meisterwerken werden Texte seines Großvaters gelesen werden. Ein schöner Beitrag zur Erinnerungsarbeit!
Allen Musikerinnen und Musikern und Mitwirkenden danke ich herzlich für ihr Engagement. Ich wünsche Ihnen allen und dem Publikum einen klangvollen Juli 2017 mit unvergesslichen Momenten.

Gunter Czisch
Oberbürgermeister der Stadt Ulm

Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Neu-Ulm Gerold Neorenberg

„Musik beruhigt, Musik macht glücklich, Musik schweißt zusammen. Musik ist das wahre Heilmittel der Neuzeit.“
Peter Wittig

Mit diesem Zitat heiße ich Sie herzlichst zu den 34. Sommerlichen Ulmer Musiktagen willkommen. In diesem Jahr möchte ich Sie ganz besonders einladen, den Klängen der Musik zu lauschen, denn die Gesellschaft der Sommerlichen Ulmer Musiktage feiert ihr 60-jähriges Bestehen. Christoph Denoix, der seit der Jahrtausendwende sein musikalisches Geschick für diese Veranstaltung einsetzt, hat wieder einmal ein herausragendes Programm zusammengestellt.
Die Besucher werden an kunsthistorisch, architektonisch und akustisch besondere Orte geladen, die auf ganz eigene Weise neues Leben in die Welt der klassischen Musik bringen. Unter anderem werden hierbei die beiden Donauseiten durch eine Radel-Tour im „Ulmer Winkel“ verbunden, also dem Raum südöstlich von Neu-Ulm. Es freut mich besonders, dass ein junges Ensemble dieses Jahr gefördert wird, die Bläserphilharmonie Blaustein. Neben zahlreichen Klassik – Programmen, international agierenden Künstlern und jungen Profis der Musikkunst repräsentiert die Bläserphilharmonie Blaustein gemeinsam mit weiteren lokalen Ensembles unsere Region. Ein herzlicher Dank gilt hier natürlich allen Sponsoren und ehrenamtlichen Kräften, die die Ausrichtung der SUM überhaupt erst ermöglichen und zum Gelingen beitragen!
Gute Unterhaltung bei allen Veranstaltungen und ein offenes Ohr für die Musik wünscht Ihnen

Gerold Noerenberg
Oberbürgermeister Stadt Neu-Ulm